«

»

Okt 07 2013

Wiko Darkside – Test / Testbericht / Erfahrungsbericht

Heute möchte ich euch das Wiko Darkside vorstellen, welches ich für ungefähr 2 Wochen zu Testzwecken von Wiko Deutschland zur Verfügung gestellt bekommen habe. Wie schon von mir gewohnt, werde ich den Testbericht nach verschiedenen Sachbereichen unterteilen, so dass der Bericht auch übersichtlich bleibt.

 

IMG_1722

 

1. Verarbeitung / Design

Das Wiko Darkside wirkt dank seiner Aluminium Rückseite auf den ersten Blick sehr hochwertig. Leider kann das Darkside durch die Kunststoff Abdeckungen, an der Ober- und Unterseite hinten, diesen ersten Eindruck nicht 100% bestätigen. Diese schließen nicht bündig mit dem Aluminium Mittelteil ab zudem knarzt es an der oberen Abdeckung, sobald man das Darkside an der falschen Stelle festhält. Dafür macht die sehr schlichte, aber elegante Vorderseite dies wieder etwas wett. Ansonsten weiß das Design des Wiko Darkside zu überzeugen, so sieht die Aluminium Rückseite mit Ihrem silbernen Wiko Schriftzug, der Kamera und dem Lautsprecher wirklich sehr gut aus. Insgesamt ist das Darkside schon recht groß und wohl nichts für kleine Hände. :)

2. Display

Das HD IPS-Display mit 720×1280 Bildpunkten ist für ein 5.7 Zoll Phablet ok, allerdings gibt es Geräte auf dem Markt, welche schon deutlich mehr Bildpunkte haben. Rein vom persönlichen Eindruck ist die Qualität des Displays sehr gut, der Kontrast ist Klasse und gerade beim Filme gucken ist dies sehr angenehm. Die Farben wirken sehr natürlich und sehr satt, aber nicht künstlich grell leuchtend. Die Helligkeit ist sehr gut, dennoch kann man bei direkter Sonneneinstrahlung nicht mehr wirklich viel erkennen, da das Display wie bei leider den meisten Phablets sehr stark spiegelt.

 

3. Ausstattung

Trotz des relativ günstigen Preises ist die Ausstattung durchaus sehenswert. So ist ein Cortex-A7 CPU Chip verbaut, dieser arbeitet mit 1.2 GHZ im Quad-Core-Betrieb. Ein 1 GB großer Arbeitsspeicher stehen der CPU zur Verfügung, zudem hat das Wiko Darkside einen 16 GB großen Flash-Speicher. Leider kann der Speicher nicht durch eine Micro-SD -Karte erweitert werden. Als Betriebssystem kommt das aktuelle Android 4.2.1 (Jelly Bean) zum Einsatz. Auch die restliche Ausstattung kann sich sehen lassen, so haben wir eine Micro-USB Anschluss, eine 5-MP Kamera vorne und eine 12-MP Kamera hinten, welche mit Full-HD Videos aufzeichnet und einen Autofokus besitzt. Bei der drahtlosen Kommunikation hat das Darkside WLAN im 802.11b/g/n Standard und Bluetooth 4.0 zu bieten, was so nicht jedes Gerät in dieser Preisklasse bietet. Auch Navigieren ist dank eines Kompass und eines GPS-Sensors möglich.

Gerade die Dual SIM Funktion hat mich begeistert, so dass ich diese extra aufführen möchte. Die 2 SIM-Kartensteckplätze bieten Möglichkeiten,die selbst etablierte Hersteller in ihren Dual-SIM-Geräten vermissen lassen. Hier hat man die Möglichkeit, ein Gerät für seine private und geschäftliche SIM-Karte zu nutzen, schön ist hierbei, dass beide Nummern auch gleichzeitig eingebucht sind und man so auf beiden erreichbar ist, ohne das man etwas umstellen muss. Im Menü kann eingestellt werden, welche Karte für welche Funktion genutzt werden soll. Hat man z.b. auf der privaten SIM eine Internet Flat, auf der geschäftlichen aber nicht, nutzt man selbst im Geschäftsalltag einfach die Flat der privaten SIM-Karte. Das heißt, es kann für verschiedene Funktionen eine Primär SIM-Karte festgelegt werden, zusätzlich kann aber vor jedem Anruf oder SMS/MMS entschieden werden, über welche SIM dies getätigt werden soll. Auch interessant ist eine derartige Dual SIM Funktion für Auslandsreisen sowie für nahe an der Grenze lebende Nutzer.

 

 

5. Multimedia/Spiele

Hier macht das Darkside eine gute Figur. Filme lassen sich dank des niedrigen Schwarzwertes auf dem guten Display wunderbar ansehen und auch die Lautsprecher leisten Ihren Teil dabei. Diese stellen zwar nicht die absolute Spitze dar, finden sich aber im Mittelfeld wieder. Auch in Punkto Spiele kann das Wiko Darkside voll und ganz überzeugen. So liefen die getesteten Spiele alle sehr flüssig und ohne jeden Ruckler.

Fazit

Das Wiko Darkside hat mich vollends positiv überrascht und kann mit seiner verbauten und ausgereiften Technik genauso überzeugen wie auch mit dem gut gelungenen Design. Alles läuft sehr flüssig und schnell, sei es beim Surfen, beim Arbeiten, beim Video anschauen als auch beim Spielen. Der Sound des Lautsprechers ist vollkommen im Rahmen und der Klang ist recht ausgewogen. Einzig über die Kunststoff Abdeckungen hinten ließe sich streiten dabei geht es nicht um das Material vielmehr geht es hier um die Spaltmasse. Insgesamt hat mich das Wiko Darkside sogar so sehr überzeugt, dass ich es mir für meine privaten Zwecke gekauft habe.

 

Bewertung

In jeder Kategorie gibt es als Maximalbewertung 5 Sterne.

Die Gesamtsterne errechnen sich aus dem Durchschnitt aller Kategorien.

 

1. Verarbeitung / Design
2. Display
3. Ausstattung
4. Software
5. Multimedia/Spiele

Gesamtsterne


Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hilfreich war dieser Artikel? Bitte bewerte diesen Artikel.
Rating: 4.9/5 (9 votes cast)
Wiko Darkside – Test / Testbericht / Erfahrungsbericht, 4.9 out of 5 based on 9 ratings

Ankommende Suchanfragen:

The following two tabs change content below.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *